Hinweise zum Datenschutz

Ein Vorwort, das aus rechtlichen Gründen leider notwendig ist.

Letzte Änderung: 12.11.2022

Wenn Sie diese Seite sehen, rufen Sie die Liederseiten möglicherweise zum ersten Mal auf, oder Sie waren schon länger nicht mehr hier. Bitte lesen Sie diese Seite durch; weiter unten wird beschrieben, wie Sie erreichen können, dass sie nicht jedesmal angezeigt wird.

Persönliche Daten

Ich nehme Ihre Privatsphäre ernst. Mit Ausnahme der nachstehenden Punkte werden keine persönlichen Daten von meinen Besuchern gespeichert.

IP-Adresse

Eine IP-Adresse ist in etwa mit Ihrer Telefonnummer vergleichbar, und mit Hilfe Ihres Internetproviders ist es technisch möglich, Ihren Namen und Ihre Adresse ausfindig zu machen. Üblicherweise wird das nur auf Antrag einer Strafverfolgungsbehörde geschehen. Normale Internet-Benutzer haben diesbezüglich nichts zu befürchten.

  • Im Server-Log meines Webhosters werden die IP-Adressen zusammen mit den abgerufenen Seiten und Datum und Uhrzeit gespeichert.
  • Die Dauer der Speicherung beträgt im Normalfall maximal 14 Tage, dann werden die Daten automatisch gelöscht. Dies ist notwendig, um technische Störungen und Hacker-Angriffe zu erkennen und abzuwenden.
  • Im Falle eines oben erwähnten Angriffs oder einer technischen Störung kann es vorkommen, dass diese Information länger vorgehalten wird.

Wenn Sie das Internet privat von zu Hause nutzen, wird Ihre IP-Adresse in den meisten Fällen von Ihrem Service-Anbieter regelmäßig geändert, oft täglich. Ich selbst kann daher Ihren Namen oder Ihre Anschrift auf diese Weise nicht finden. Das kann nur Ihr Service-Provider, und der wird das in aller Regel nur dann tun, wenn er von einer Staatsanwaltschaft dazu aufgefordert wird.

Sollten Sie mit einer fest zugewiesenen IP-Adresse surfen (beispielsweise von einem Firmenanschluss aus), so könnte ich, wenn ich wollte, den Anschlussinhaber ausfindig machen. Nachdem sich hinter einem solchen Anschluss aber in der Regel sehr viele Teilnehmer verbergen, hilft mir das meistens auch nicht weiter.

Dies ist übrigens die normale Vorgehensweise bei fast allen Websites. liederseiten.de macht hier keine Ausnahme.

Darüber hinaus ist es mir normalerweise egal, wer sich meine Seiten ansieht. Eine Ausnahme sind Hacker-Angriffe, aber das versteht sich ja von selbst.

Analyseprogramme

Ins Detail gehende Analyseprogramme wie zum Beispiel Google Analytics verwende ich nicht. Was ich mir allerdings erlaube, ist festzuhalten, wie oft einzelne Seiten aufgerufen werden und welche Noten heruntergeladen werden, damit ich weiß, was bei meinen Besuchern am besten ankommt. Diese Analyse erfolgt anonym; ich habe keine Möglichkeit festzustellen, wer welche Noten ansieht. Nur die Summe und die Häufigkeit interessiert mich.

E-Mail-Adresse

Wenn Sie mich über das Kontaktformular kontaktieren, speichere ich die mir übermittelten Kontaktdaten so lange, bis ich den Eindruck habe, dass unsere Korrespondenz beendet ist. Sie können aber jederzeit Auskunft über Ihre gespeicherten Daten verlangen, oder verlangen, dass diese Daten gelöscht werden.

Ich gebe Ihre E-Mail-Adresse grundsätzlich nicht an Dritte weiter, es sei denn, Sie wünschen das ausdrücklich.

E-Mails von liederseiten.de

Sollten Sie eine E-Mail mit dem Absender irgendwas@liederseiten.de erhalten haben, können Sie davon ausgehen, dass es sich um eine Spam-Mail handelt. Ich versende niemals E-Mails mit diesem Absender. Wenn Sie mich über die Kontaktseite anschreiben und eine Antwort wünschen, bekommen Sie immer eine Antwort mit meiner „echten“ E-Mail-Adresse, die Sie bei der nachfolgenden Kommunikation auch verwenden können.

Links auf externe Seiten

Diese Datenschutzerklärung bezieht sich ausschließlich nur auf die Site liederseiten.de. Wenn Sie diese Site durch den Klick einen externen Link verlassen, müssen Sie sich mit der dort geltenden Datenschutzerklärung befassen. Beispielsweise ist bei einem Link, der auf ein Youtube-Video verweist, die Datenschutzerklärung von Google relevant. Um Sie darauf hinzuweisen, dass es sich bei einem Link um einen externen Link handelt, ist solchen Links das Symbol → vorangestellt — außer bei Anzeigen (siehe unten), dort fehlt dieser Pfeil!

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich für den Datenschutz bei externen Seiten keine Verantwortung übernehmen kann.

Einbinden externer Inhalte

Ich habe bei liederseiten.de auf das Einbinden externer Inhalte, beispielsweise Google Fonts oder externe Skripte, verzichtet. Dies gilt natürlich nicht, wenn Sie Google-Anzeigen (siehe unten) explizit zulassen, diese Anzeigen sind naturgemäß immer externe Inhalte.

Ich verwende allerdings JavaScript, und die JS-Maschine kann je nach verwendetem Browser externen Code nachladen. Dies ist implemen­tierungs­abhängig und keine spezifische Eigenschaft meiner Seite; andere Webseiten mit JavaScript verhalten sich auch so. Sie können JavaScript in Ihrem Browser abschalten, meine Seiten funktionieren dann dennoch, allerdings mit reduzierter Benutzer­freundlichkeit.

Verwendung von Cookies

Cookies sind kleine Dateien (wenige Kilobytes), die auf Anforderung durch eine Webseite auf Ihrem Computer gespeichert werden. Sie sind browserspezifisch, daher werden bei der Verwendung eines anderen Browsers die Cookies in der Regel neu angelegt. Sie können Cookies jederzeit selbst löschen oder durch technische Maßnahmen (z.B. Browser-Plugins) verhindern, dass Cookies abgelegt werden. Manche Browser haben auch einen sogenannten Privat-Modus (privacy mode), bei dem Cookies am Ende der Sitzung automatisch gelöscht werden. Darüber hinaus habe bei den meisten Browsern Cookies eine begrenzte Lebensdauer, typischerweise werden, wenn mehr als ca. 300 Cookies aufgelaufen sind, die ältesten gelöscht.

„Gute“ und „böse“ Cookies

Im Wesentlichen gibt es zwei Arten von Cookies: Sogenannte lokale Cookies, die bestimmte Statusinformationen speichern und nur von der Seite, die sie abgelegt hat, benötigt werden, und sogenannte „Tracking Cookies“, mit denen ein Anwender über mehrere verschiedene Websites verfolgt wird, beispielsweise zu Werbezwecken. Die lokalen Cookies (gerne auch „technisch notwendige Cookies“ oder „Session-Cookies“ genannt) werden im Allgemeinen als harmlos angesehen.

Mit „Tracking Cookies“ lässt sich dagegen ein Benutzerprofil erstellen, das relativ viel über die Vorlieben des Benutzers verrät.

Wie funktioniert Werbung im Internet?

Der häufigste Fall: Ein Website-Betreiber (also zum Beispiel ich) stellt einem Werbenetzwerk (zum Beispiel Google) Platz für Anzeigen zur Verfügung. In einer solchen Anzeige wird ein Link des Werbenetzwerk-Betreibers aufgerufen. Dieser Betreiber sucht eine passende Anzeige eines seiner Anzeigenkunden heraus und stellt sie auf der Seite des Website-Betreibers dar.

Es sind also neben dem Website-Betreiber zwei zusätzliche Instanzen beteiligt, die beide unabhängig voneinander Daten sammeln können (es aber nicht zwingend tun müssen):

  • Der Betreiber des Werbenetzwerks weiß, von welcher Seite aus die Anzeige angefordert wurde und kann daraus auf Ihre Interessen schließen. Zum Beispiel könnte Google darauf schließen, dass Sie sich für das Musizieren interessieren. Im günstigsten Fall haben Sie als Besucher der Seite den Vorteil, dass die Anzeigen auf Ihre Interessen abgestimmt sind. Tatsächlich habe ich beobachtet, dass die bei mir geschalteten Anzeigen meistens irgendetwas mit Musik zu tun haben.
  • Der Anzeigenkunde stellt eine (kleine) Webseite als Anzeige zur Verfügung und kann damit auch ein „Tracking Cookie“ ablegen. Er erfährt dadurch, wenn Sie auf einer anderen Website surfen, bei der auch eine seiner Anzeigen dargestellt wird, und kann seine Anzeigen dadurch anpassen.

Es gibt neben Google natürlich auch noch andere Betreiber von Werbenetzwerken, aber die funktionieren alle mehr oder weniger gleich.

Diese Art der Werbe­ein­blendung ist der häufigste Fall. Problematisch an dieser Vorgehensweise ist aus Datenschutzsicht, dass schon das Zeigen der Werbung geeignet ist, Sie im Internet zu verfolgen. Sie müssen gar nicht erst auf die Anzeige klicken.

Im Unterschied dazu kann eine Werbsite auch selbst gehostete Anzeigen ver­wenden. In diesem Fall sind keine anderen Instanzen beteiligt, und der Anzeigen­kunde erfährt erst dann von Ihnen, wenn Sie auf die Anzeige klicken, nicht schon dann, wenn sie Ihnen nur gezeigt wird.

Was hat ein Website-Inhaber davon?

Wenn Sie Anzeigen erlauben, und wenn Sie sogar mal auf eine Anzeige klicken, bekomme ich ein paar Cent Vergütung. Dadurch kann ich einen kleinen Teil meiner Ausgaben refinanzieren, allerdings ist das nicht so viel, dass ich damit meinen Lebensunterhalt damit verdienen könnte. 🙂

Als Werbenetzwerk-Betreiber verwende ich nur Google. Alle Anzeigen werden von Google vermittelt, und Google verspricht, dass jede einzelne Anzeige geprüft wird, ob sie den Google-Werberichtlinien entpricht. Daher sollten Anzeigen, die Spam oder betrügerische Inhalte enthalten, eigentlich nicht vorkommen. Natürlich sind Fehler in seltenen Fällen möglich, und Sie sollten daher dennoch nicht ihre Vorsicht vergessen. Die Datenschutzerklärung von Google finden Sie hier.

Wenn Sie einen Google-Account haben (was durchaus zu empfehlen ist), können Sie einstellen, welche Informationen Google über Sie sammeln darf, und Sie können auch online nachsehen, was Google über Sie weiß (und das ist ziemlich viel!). Verwenden Sie dafür diesen Link.

Ihre Datenschutzeinstellungen

Bitte wählen Sie nachstehend aus, ob und in welchem Umfang Sie Anzeigen sehen wollen. Wenn Sie nach der Auswahl diese Seite absenden, wird diese Einstellung in einem lokalen, also technisch notwendigen, Cookie abgelegt. Dadurch identifizieren Sie sich als ein Besucher, der schon mal hier war. Wenn Sie dieses Cookie löschen, wird diese Datenschutzseite bei einem erneuten Besuch auf liederseiten.de wieder angezeigt, ansonsten passiert nichts Schlimmes.

Folgende Optionen haben Sie:

  • Personalisierte Anzeigen erlauben: Dies ist die am wenigsten restriktive Einstellung. Sie kommen in den Genuss der „vollen Schönheit“ der von Google vermittelten Anzeigen. Die Datenschutzerklärung von Google und ggf. Ihre Einstellungen bei Google sind natürlich trotzdem gültig.
  • Nur nichtpersonalisierte Anzeigen erlauben: Mit dieser Einstellung verzichten Sie auf Werbung, die speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist, dafür werden nur noch wenige personenbezogene Daten erfasst. Beispielsweise werden Standortdaten nur noch mit der Genauigkeit einer Stadt anstelle straßengenau erfasst. Diese Ebene entspricht ungefähr dem, was Sie in einer Anzeige einer Tageszeitung sehen. Allerdings legt Google auch in diesem Fall unter Umständen Cookies auf Ihrem Rechner ab.
  • Nur lokale Anzeigen erlauben: Hier werden nur Anzeigen geschaltet, die auf meinem Webserver liegen. Google ist nicht involviert, und auch der Anzeigenkunde erfährt erst dann von Ihnen, wenn Sie auf die Anzeige klicken.
    (Hinweis: Aktuell habe ich noch keine lokale Anzeigen, daher werden Sie bei dieser Einstellung zur Zeit noch keine Werbeanzeigen sehen. Das kann sich später aber ändern.)

„Höhere“ Anzeigen-Einstellungen schließen „tiefere“ ein; beispielsweise kann es sein, dass Sie bei der Einstellung Personalisierte Anzeigen erlauben auch nichtpersonalisierte oder lokale Anzeigen sehen werden.

Für den Fall, dass Sie einen Werbeblocker verwenden, kann ich leider nicht vorhersagen, was Sie sehen werden. Dies hängt von den Einstellungen des Werbeblockers und/oder Ihres Browsers ab. In den meisten Fällen wird es aber so sein, dass nur lokal gehostete Anzeigen sichtbar sein werden.

Bitte beachten Sie, dass bei allen Anzeigen kein →Pfeil vor dem externen Link steht!

Google AdSense

Das Folgende tritt zu, wenn Sie der Anzeige von Google-Werbeanzeigen zustimmen (Zitat Google):

Diese Website benutzt Google Adsense, einen Webanzeigendienst der Google Inc., USA ("Google"). Google Adsense verwendet sog. "Cookies" (Textdateien), die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Google Adsense verwendet auch sog. "Web Beacons" (kleine unsichtbare Grafiken) zur Sammlung von Informationen. Durch die Verwendung des Web Beacons können einfache Aktionen wie der Besucherverkehr auf der Webseite aufgezeichnet und gesammelt werden. Die durch den Cookie und/oder Web Beacon erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) werden an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website im Hinblick auf die Anzeigen auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten und Anzeigen für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten außerhalb der Google-Umgebung in Verbindung bringen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden, wenn Sie dies nicht wie oben beschrieben abgewählt haben.


Ihre Auswahl

Bitte klicken Sie jetzt eine der folgenden Optionen an. Sollte eine Option vorausgewählt sein, so handelt es sich um denjenigen Wert, den Sie bei einem früheren Besuch dieser Seite ausgewählt haben.

Sie können die Einstellung jederzeit ändern, wenn Sie diese Seite über den Menüpunkt „Datenschutz“ oben rechts aufrufen.

Nachdem Sie eine der angebotenen Optionen ausgewählt haben, klicken Sie bitte auf "Speichern". Ihre Auswahl wird dann in einem lokalen Cookie (wie oben beschrieben) abgelegt, und bei weiteren Besuchen der Liederseiten sehen Sie diese Datenschutzerklärung nicht mehr — ausgenommen natürlich, es hat sich hier etwas geändert.

Ihre Auswahl: